bellyconstriction

Konrad Promitzer - chirurgisch verpfuscht

Welcome to bellyconstriction

I figured it out. My whole body has been & still is deformed because of ‘ this fascia amputation during an umbilical hernia repair surgery. On the left you a standard anatomy from an anatomy-book. On the right you see what happened to my whole anatomy because a surgeon amputated the piece of the Transversalis Fascia because he thought my belly was too big, while he performed an umbilical hernia repair surgery. #bellyconstriction #medicalmalpracice #failedsurgery

Es ist etwas komplexer

Einfach die Krümmhaltung einzunehmen, wenn immer der Körper mich dazu zwingt, ist kein alltagstaugliches Modell.

Der Grad, wie weit mich der Körper in die Krümmhaltung zwingt, hängt vom Inhaltsvolumen des Abdomens ab.

Die Krümmhaltung ermöglicht mehr Volumen, aber ich kann, wenn ich sie einmal eingenommen habe, sie erst wieder verlassen, wenn sich das Inhaltsvolumen vorher veringert hat. Wenn ich aufrecht stehen will, presst es den Bauch hinein und quetscht den Abdomeninhalt nach oben gegen das Zwerchfell und presst so Lunge und Herz zusammen.

Das Inhalts-Volumen permanent gering zu halten ist eine Taktik, die ich betrieben habe und die mir 14 Jahre lang Augenentzündungen und Behandlung mit schwersten Medikamenten einbrockte.

Ich muss mich offensichtlich Entscheiden: Krümmhaltung und Schmerzen und die Möglichkeit Alkohol zu trinken und Zucker zu essen und mich ordentlich zu hydrieren oder eine aufrechte Haltung, weniger Klemmschmerzen Schmerzen weniger Schulternverspannungen, aber so dicht gepacktes Gedärm, dass es ständig die Blase zusammenpresst und das Zwerchfell dauerhaft überdehnt ist und die Atmung nur flach.

Es geht immer nur um Voluminas und Körperhaltung, die mehr oder weniger ermöglicht und dass der Bauchinhalt praktisch nicht komprimierbar ist.

Das heißt, ich muss mit der verkleinerten Faszienoberfläche und dem permanent hinuntergespanntem Brustkorb leben und umgehen.

Ich werde das grafisch ausführen, zunächst aber weiter beobachten. Und in die Volumensschonende Diät auch das Volumen von Flüssigkeiten beachten. Ich habe die ignoriert, weil ich nicht das ganze System betrachtet habe, sondern dachte Flüssigkeiten können ausweichen. Das stimmt aber nicht, wenn die Aussenhülle des Abdomens im Querdchnitt schon ein Kreis ist also das maximal mögliche Volumen mit dieser Oberfläche erreicht hat und nun nicht mehr Volumen durch Formänderung schaffen kann. (Ein Elliptischer Querschnitt kann immer noch kreisrund werden und so schnell Volumen aufnehmen. Ein bereits kreisrunder Querschnitt kann keinen Schluck mehr aufnehmen.

Krümmhaltung

Die Krümmhaltung ist oft nicht freiwillig, aber immer, wenn es geht, nehme ich diese ein.

Egal ob Schulternverspannungen oder Klemmen im Bauch, sobald ich das Brustbein noch weiter absenke und den Kopf hinunterbeuge, hören die Schulternverspannungen und das Bauchklemmen meist sofort auf. Beim Bauchklemmen hilft auch oft, etwas hineinzutun in den Bauch. Vormittags trinke ich etwas gegen dieses nervige Klemmen und Ziehen.

Auch am Arbeitsplatz nehme ich diese Krümmhaltung ein, denn nur in dieser ist der Bauch möglichst entspannt. Wenn ich mich aufrichte, dann spannt es meinen Bauch zusammen.

Sport kann man mit so einem heruntergespannten Bauch gar nicht betreiben. Ich weiß, es klingt nach einer Ausrede, aber wenn der Bauch voll und prall ist, und das ist er fast immer, weil er so klein gemacht worden ist, dann kann ich den Kopf gar nicht heben, ohne, dass es sehr unangenehm zerrt und zieht im Bauch. Ich muss dann abwarten, manchmal auch die #strangefatigue, bis ich mich wieder bewegen kann, weil das Volumen im Bauch durch Pinkeln oder Stuhlgang abgenommen hat.

Radfahren ist noch das einzige, was so einigermaßen funktioniert, weil die Krümmhaltung möglich ist und der Rumpf nicht verdreht wird.

Leider ist der Bauch so klein (gemacht worden), dass er sofort voll ist und die Faszien sich nicht dehnen, so weicht jedes dazukommende Volumen nach oben Zwerchfellwölbung und nach unten Blasenkompression aus. Leider ist auch da bald Schluss und dann steigt der Druck in allen Organen rapide an.

Diese strenge Volumensbegrenzung hat dazu geführt, dass ich mich total dehydriert gehalten habe über Jahrzehnte. Auch, um nicht so oft Pinkeln gehen zu müssen.

Das war ein Fehler und ich bin überzeugt, dass dieses dauerhaft zu wenig getrunken zu haben, zu einigen meiner Probleme geführt hat. So auch zu den Augenentzündungen 2004 – 2018 bei denen ich fast erblindete.

Nun hydriere ich mich und nehme die Krümmhaltung ein, wann immer es geht. Beziehungsweise ich sorge dafür, dass ich sie möglichst oft auch über längere Zeit am Tag einnehmen kann.

Diätologisch halte ich eine Volumensspardiät mit viel Trinken ein. Ich esse nichts zum Frühstück, ich esse gut zu Mittag mit viel Salat und ich esse abends eine Suppe. In der Nacht nehme ich #dryeyes #drymouth und #stuckdigestion jetzt ernster und ich trinke, wenn ich dadurch aufwache, so viel Flüssigkeit, oft auch Isotonisches Drinks, bis die Tränenflüssigkeit zurückkehrt. Dementsprechend muss ich öfter in der Nacht aufs WC.

Aber Hydrieren erscheint mir momentan als das wichtigste, den Schlaf holt sich der Körper schon. Aber wenn man ihm zu wenig Wasser gibt, ist das schädlich.

Ich bin hinuntergespannt

Ich habe nicht nur das Gefühl hinuntergespannt zu sein.

Ich BIN dauerhaft hinuntergespannt. Physisch nicht psychisch.

Ich bin anatomisch gezwungen so krumm zu stehen, weil der Abstand der inneren Faszienhülle zwischen Becken und Brustkorb operativ verkürzt worden ist. Die Wirbelsäule hingegen wurde operativ nicht verkürzt.

Ich kann nicht durch Sport oder Entspannungsübungen ein tatsächlich fehlendes, amputiertes Stück Fasziengewebe dehnen oder die Wirbelsäule kürzer machen.

Um meinen Rumpf tatsächlich aufrichten zu können, müsste das Fasziengewebe am Bauch reißen, weil dehnbar ist dieses nicht. Es ist die Funktion von Faszien, sowie von Sehnen, sich nicht dehnen zu lassen. Wenn man dieses Gewebe chirurgisch gekürzt hat, bleibt es zu kurz, außer es reißt, weil die Zugspannung im Fasziengewebe zu hoch wird dadurch dass zB. der Druck in der Bauchhöhle steigt oder und bei Rumpfverdrehungen.

Genau das ist auch schon passiert: Ich habe 2 Brüche links und rechts vom Nabel. Beim Nabel direkt war auch ein Bruch.

Der Bruch beim Nabel wurde im Zuge der Laparoskopischen Untersuchung letztes Jahr geschlossen, auch weil eine Laparoskopie nicht ohne Grund gemacht werden darf.

Ich bin jetzt auf der Suche nach einem Arzt, der meinen Körper vermisst und mir glaubt, dass ich nicht freiwillig so gekrümmt dastehe, liege, oder sitze, sondern dass mir eine andere Körperhaltung nicht möglich ist und der Versuch diese Einzunehmen zu Dauerschulterverspannungen und Verkleinerung des Bauchvolumens führt, was dann wiederum die Gedärme gegen das Zwerchfell drückt und die Harnblase noch stärker zusammenpresst. Die Harnblase kann sich dann nur noch auf 125ml befüllen, bis sie ansteht und der natürliche Harndrang kommt, weil der Druck real vorhanden ist. Blase und Schließmuskel funktionieren, aber es ist stressig und ich muss möglichst schnell ein WC finden, denn die Blase schwillt unaufhörlich bis auf über einen halben Liter an und erhöht somit den Druck im Bauchraum und gegen das Zwerchfell zusätzlich.

2021-01-11

3:20 Ich wache zwar auf, aber die allnächtliche Verkeilung ist leichter lösbar* und es blubbert vor sich hin. Es spannt und klemmt, aber viel weniger als sonst. Die Darmschlingen können sich zueinander bewegen und die leeren, den vollen Platz machen.

* Da es für mich feststeht, dass die Bauchhöhle zu klein (gemacht worden) ist, versuche ich einen gangbaren Rhythmus der Beschickung mit Nahrung zu finden, der sich alle 24 Stunden wiederholen kann und im wesentlichen das Ziel hat, dass das Gesamtvolumen an festem Verdauungsmaterial das gleichzeitig in der Bauchhöhle vorhanden ist, ständig gering gehalten wird und die Harnblase entleert gehalten wird.

Es geht darum, den Verdauungsorganen möglichst viel Raum (Kubikzentimeter) zu geben, um genug Platz zu haben, den sich verdickenden Verdauungsbrei durch sich und die Bauchhöhle zu transportieren.

Ich lebe mein ganzes Leben (ab Nabelbruch-OP) täglich mit einer temporär verkleinerten Harnblase, die dann statt 600 ml nur noch 125 ml Volumen hat, weil die Gedärme, die die zu eng (gemachte) Bauchhöhle nicht dehnen können, sich füllen und für die Harnblase kein Volumensanteil in der Bauchhöhle mehr vorhanden ist.

Das führte bei mir zu einem gesundheitsgefährdenden Verhalten, sodass ich mich ständig dehydriert hielt um mit einer auf 1/5 ihres eigentlichen Volumens zusammengequetschten Harnblase, überleben zu können, ohne alle 5 -20 Minuten Urinieren zu müssen.

Dieses Verhalten trägt sicherlich dazu bei, dass ich 14-jahrelang massivste Augenentzündungen (Uveitis) hatte, sodass sich Ödeme hinter der Netzhaut bildeten und ich drohte zu erblinden.

Ich habe also die Wahl, mich ständig in der Nähe eines WC‘s oder besser auf diesem aufzuhalten oder Uveitis, die mit immunsuprimierenden Medikamenten bekämpft werden muss.

My “diet“

My self invented diet is not a real diet, because it actually doesn’t matter what I eat.

It is more about volume-management and avoiding total blockages that lead to inflammation.

The shit has to be transported continually and it is always hindered by the shape (with narrow curves) the Colon is forced into because of surgical shortening of the abdominal wall.

So the diet has four rules:

Eat 3 times a day only a small to normal amount of dry matter. Keep the volume of dry matter in the belly low. Eat more vegetable than meat. As much liquid as you want. Soups are good.

Don’t destroy the order, once it somehow has established. Eat less, but eat at least something, if the Colon is bloated and hurts. When you don’t eat and try to only drink the Colon may change his shape to a very uncomfortable position, where you live in pain for months, till you get it in functioning shape again.

Don’t do classical sports. It hurts anyhow to do Sport in this bowed down hunchbacked position. Running and swimming doesn’t work. Don’t force yourself to do so. It squeezes your belly and presses your intestines against your bladder and your lungs. Riding the bicycle is the only sport, where you can stay in this hunchbacked position.

Eat low inflammatory food. As the shape the Colon is forced into may vary, but always leads to constipation, since this fail-surgery, you have to tone down the consumption of the inflammatory food. The always bloated Colon has many diverticula where food/shit can stay and it is better, there are some vegetables stuck, than some meat. The second thing is, if there is already an inflammation going on, sugar and alcohol is fueling this inflammation. So you have to decide. Either drink that much beer, that the obstipation and the inflammation gets flushed out, or stay with the obstipation and eat no sugar and drink no alcohol.

Don’t sit, when the belly hurts. Don’t force yourself to sit, when your belly hurts, because the shit or a fart stucks. Drink something, move, go to the loo, fart, try to shit. Or stop the desk-work and do something else or go for a walk or sit in the comfy-chair in the hunchbacked belly relief position.

The strange shape of the large intestine

The strange shape, the large intestine is forced into, causes many problems.

the strange shape my colon is forced into by fascial amputation surgery without consent nor need nor medical indication


The first cause is the fascia amputation performed without consent during an umbilical hernia repair surgery, when I was five years old.
This amputation of a piece of fascial tissue shortened the distance between breastbone and pubic bone and also the circumference of the abdominal cavity.

This causes

  • a tightened belly volume, where the guts are cramped into and have to reorganize to be able to work at all.
  • an always bowed down spine
  • a lowered liver
  • pressure on all the organs when belly is filled (which is normally always the case) the organs are: the urinary bladder, all the guts, all vessels (very high blood pressure)
  • the strange shape of the large intestine causes daily obstipation
  • the organs are too big for this surgically minimized abdominal cavity and block each other.
  • the breast cage is been dragged down so have to stand very hunchbacked
  • To digest I have to adopt an even more hunchbacked position, because when I bow down more, the volume of the abdominal cavity increases a bit.
  • The guts press the diaphragm up and the breastbone is dragged down at the same time. breathing gets difficult and you breath very flat when the belly is full.
  • this daily obstipation causes inflammations in the eyes which looks like veils and mouches volants and even lead to edemas behind the retina, which makes you almost blind.

My abdominal cave from the inside

This is how my abdominal cave looks from the inside. The part of the fascia transversalis that has been surgically amputated is missing badly. This fail surgery performed at LKH Wagna Austria has ruined my anatomy, the digestion & my life so far. https://bellyconstriction.com

view of abdominal wall from the inside the wall has been mutilated by failsurgery performed at LKH Wagna, Austria when I was 5 years old, I have massive problems ever since.

Each X-ray shows this deformed anatomy

Every single x-ray shows my deformed anatomy.

But each doctor stares at a single organ and each single organ is ok, especially when the belly is empty. Nobody cares about the fact, that a part of my belly fascia (Transversalis Fascia) has been amputated and is now missing and that my sternum with the front of the chest cage is being constantly pulled down and lowered for about 15cm / 6 inches.

Nobody cares, that my spine has to bow constantly to compensate the missing fascia piece. Nobody cares that the liver is lowered and presses on the guts like a stone on the sauerkraut.

Nobody cares that the remaining volume for the intestine is simply too small to function well and that the lowered liver presses the small intestine into the pelvis and forces the colon to form this strange shape.

Each new doctor, I visit, is covering up this criminal surgeon from LKH Wagna, who amputated the fascial tissue, trying to surgically correct a misdiagnosed “Bindegewebeschwäche” (=connective tissue weakness). I was put in the hospital when I was 5 years old by my parents, to get my umbilical hernia repaired and this surgeon decided, while he was performing the surgery, that my whole belly was too big. So he simply cut out a big piece of the fascial tissue and my horror trip, which could have been a life, started.

« Ältere Beiträge

© 2021 bellyconstriction

Theme von Anders NorénHoch ↑