Es ist wieder passiert. Unter wochenlangem Gedärmklemmen und schmerzhaften mechanischen Zwicken, Zerren und Stauungen haben sich die Gedärme wieder einmal in dem zu eng geschneidertem Abdomen umgruppiert (anders hineingequetscht).

Es ist jetzt anders und fühlt sich noch beschissener an und jedes Essen bewirkt am Weg durch das Gedärm eine Tortur durch den Raum den es benötigt und verdrängt.

Es ist die Hölle. Die selbe Hölle mit der ich als Kleinkind konfrontiert war. Jetzt habe ich eine Erklärung die einfach stimmt. Aber es nützt mir nichts. „Hilfe“ gibt es nur solange ich nicht erwähne, dass ich verpfuscht worden bin.

Das ärgerlichste ist, dass jetzt andere beginnen sich die Schuld zu geben. Es hat niemand Schuld, bis auf den unglücklichen Zufall der zur bellyconstriction OP führte und dem nächsten Missverständnis 2020, dass zu einer zusätzlichen Verengungsoperation des Abdomens führte.