bellyconstriction

Konrad Promitzer - chirurgisch verpfuscht

Seite 2 von 2

Mein Problem ist banal

Als Techniker tut es mir leid, dass ich nicht einfach selber Hand anlegen und mich reparieren kann, wie ich es bei einem Rasenmäher oder einer anderen Maschine tun würde.

Ich bin davon überzeugt, dass mein Problem wirklich ganz banal ist. Es fühlt sich banal und mechanisch an. Nur manchmal ist es zwar auch banal und mechanisch, aber leider lebensbedrohlich, weil es den Darm abklemmt.

Das was gar nicht banal ist, ist das diplomatische Geschick, das jetzt erforderlich ist, damit ich aus diesem Schlamassel herauskomme.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich das angehen soll. Meine ersten Versuche möglichst ehrlich zu sein und zu einer investigativen Laparoskopie zu kommen, sind gescheitert.

Ich sehe diese Krankenhausaufenthalte Nov. & Dez. 2019 auf der Chirugie im LKH Graz auch als die Chance die man einer Baufirma geben muss, um verpfuschtes zu reparieren. Die Firma hat es nicht geschafft die Problematik zu erkennen.

Man kann mir nicht vorwerfen ich hätte mein Anliegen und meine Vermutung nicht klar kommuniziert. Ich habe allen Ärzten auf der Station diese Unterlagen gegeben, die dann auch in meinem Krankenakt waren.

Der Anblick dieser Unterlagen war aber auch der Grund, warum Prof. Kornprat, am Tag der für die Untersuchung anberaumt war, meinte: “Herr Promitzer, ich operier Sie sicher nicht! – Wieso sind Sie so aggressiv? – Wir wollen Ihnen ja nur helfen.”

Ich finde es ok, wenn ein Arzt sich eine Operation nicht zutraut, oder eine Operation verweigert, die er nicht für sinnvoll hält. Nur war ich in einer körperlich und psychischen Ausnahmesituation (monatelang hatte ich kaum geschlafen und unter extremsten Schmerzen, trotz weitestgehend flüssiger Ernährung, gelitten) und Herr Prof. Kornprat hat mit seiner Aussage in diesem Moment, alle meine Erwartungen und Hoffnungen mit einen Schlag zerstört.

Eine Laparoskopie ist eigentlich keine Hexerei und meiner Meinung nach würde man mit ein bisschen vergleichender Anatomie, feststellen, dass da etwas ein bisschen zu eng gemacht wurde. Möglicherweise ist auch die Fascia Transversalis einfach beim Nabel zusammengerafft und man müsste sie nur wieder auftrennen.

1996 sagte Dr. Pluhar, ich habe große Bauchmuskeln (ich machte keinen Sport) und meine Leber sei auch sehr groß. – Ich glaube, es ist alles genau richtig nur der Bauch wurde im LKH Wagna zu eng gemacht.

Ich werde diese Untersuchung so oder so machen lassen nur finde ich, dass es eine Schweinerei ist, dass ich als 5-jähriger verpfuscht wurde, bis heute trotz abgeschlossenen Studium und ausgezeichnetem Leumund, einfach komplett ignoriert werde, nicht zurückgerufen werde, auf meine Emails nicht geantwortet wird, und jetzt auf eigene Kosten eine Untersuchung veranlassen muss, damit ich eventuell da raus komme.

Ja, ich bin Patient Zero und das ist die einzige Entschuldigung. Alle anderen haben sich wahrscheinlich schon umgebracht.

Welcome to Bellyconstriction.com

George R. R. Martin: A Game Of Thrones: Dwarf Tyrion to the bastard Jon Snow: „Never forget what you are, for surely the world will not. Make it your strenght. Then it can never be your weakness. Armor yourself in it, and it will never be used to hurt you.“

This is what happened to me when I was 5 years old at LKH Wagna, Austria. I have serious symptoms every day. My anatomy was destroyed by this surgeon who should just repair my umbilical hernia, but did a “little” extra.

One thing in advance: I will not sue anyone! I will not sue any hospital I have been to lately, for not making a Laparoscopy*, or any doctor for not calling me back or ignoring me. – Past is past. I don‘t care about past suffering, even when it is only 5 minutes ago. I want a solution of this problem no revenge.

My name is Konrad Promitzer
I am 51 years old and with this site I try to achieve following goals:

  • I am breaking the silence about my permanent unbearable physical conditions and try to describe them as objectively as possible.
    Why now? For the first time in my life, I have the possibility and the means to complain for as long as it takes and that is what I’ll do from now on.
  • I write about my conditions rather to inform others, than to lament about them. I am living with this mutilated belly my whole life now. I know it’s rules. I accept, that I am mutilated, but I don’t accept, that it has to stay that way and I won’t shut up.
  • I want to connect with other people suffering from “rare diseases”, that are maybe symptoms of very common diseases like stupidity, misconception and the inability to learn from mistakes. I am sure, that I am not the only one suffering from the misconception, that fascial tissue is like a rubber band and it has no consequences to cut out a piece.
  • I want to give a feedback to medics and surgeons, cause I need them and I believe I could be, besides all my suffering, a very valuable talking guinea pig and they could learn very much from me. (But medics are proud and the one thing they are most allergic to is, when the client tells them, what he/she is suffering from.
    I mean, how could a layman know something about his own body!?)
  • I know, that hawks will not pick out hawks’ eyes and therefore it is not easy for surgeons or medics to help uncover a medical malpractice. This stupid surgery happened 1973, so I suppose the surgeon is already dead, so you could just help me without blaming a colleague and maybe help many other people suffering from mysterious sicknesses.
  • Also I think this topic of the fascia tissue and the importance of the form of the abdominal cave under pressure could be an interesting field of research. I would be very happy to work with students or research institutes. Just write an Email to konrad@bellyconstriction.com
  • There has to be a diplomatic way out of this, which leads to a win win win win situation and progress of natural science.

(*) A Laparoscopy has been performed in the meantime Aug. 27th 2020 and no fascial folding, reaching into the abdominal cave, as I described it, has been found. This investigation has been one important step to exclude wrong assumptions and be able to move on without the fear, that there is something else like cancer etc. going on, that has to be treated immediately. The question what happened at August 2019 still remains unanswered. What is a bowelswitch? Why does it happen? Why does it take so much time to rearrange the bowels properly?

Neuere Beiträge »

© 2020 bellyconstriction

Theme von Anders NorénHoch ↑