Als Techniker tut es mir leid, dass ich nicht einfach selber Hand anlegen und mich reparieren kann, wie ich es bei einem Rasenmäher oder einer anderen Maschine tun würde.

Ich bin davon überzeugt, dass mein Problem wirklich ganz banal ist. Es fühlt sich banal und mechanisch an. Nur manchmal ist es zwar auch banal und mechanisch, aber leider lebensbedrohlich, weil es den Darm abklemmt.

Das was gar nicht banal ist, ist das diplomatische Geschick, das jetzt erforderlich ist, damit ich aus diesem Schlamassel herauskomme.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich das angehen soll. Meine ersten Versuche möglichst ehrlich zu sein und zu einer investigativen Laparoskopie zu kommen, sind gescheitert.

Ich sehe diese Krankenhausaufenthalte Nov. & Dez. 2019 auf der Chirugie im LKH Graz auch als die Chance die man einer Baufirma geben muss, um verpfuschtes zu reparieren. Die Firma hat es nicht geschafft die Problematik zu erkennen.

Man kann mir nicht vorwerfen ich hätte mein Anliegen und meine Vermutung nicht klar kommuniziert. Ich habe allen Ärzten auf der Station diese Unterlagen gegeben, die dann auch in meinem Krankenakt waren.

Der Anblick dieser Unterlagen war aber auch der Grund, warum Prof. Kornprat, am Tag der für die Untersuchung anberaumt war, meinte: “Herr Promitzer, ich operier Sie sicher nicht! – Wieso sind Sie so aggressiv? – Wir wollen Ihnen ja nur helfen.”

Ich finde es ok, wenn ein Arzt sich eine Operation nicht zutraut, oder eine Operation verweigert, die er nicht für sinnvoll hält. Nur war ich in einer körperlich und psychischen Ausnahmesituation (monatelang hatte ich kaum geschlafen und unter extremsten Schmerzen, trotz weitestgehend flüssiger Ernährung, gelitten) und Herr Prof. Kornprat hat mit seiner Aussage in diesem Moment, alle meine Erwartungen und Hoffnungen mit einen Schlag zerstört.

Eine Laparoskopie ist eigentlich keine Hexerei und meiner Meinung nach würde man mit ein bisschen vergleichender Anatomie, feststellen, dass da etwas ein bisschen zu eng gemacht wurde. Möglicherweise ist auch die Fascia Transversalis einfach beim Nabel zusammengerafft und man müsste sie nur wieder auftrennen.

1996 sagte Dr. Pluhar, ich habe große Bauchmuskeln (ich machte keinen Sport) und meine Leber sei auch sehr groß. – Ich glaube, es ist alles genau richtig nur der Bauch wurde im LKH Wagna zu eng gemacht.

Ich werde diese Untersuchung so oder so machen lassen nur finde ich, dass es eine Schweinerei ist, dass ich als 5-jähriger verpfuscht wurde, bis heute trotz abgeschlossenen Studium und ausgezeichnetem Leumund, einfach komplett ignoriert werde, nicht zurückgerufen werde, auf meine Emails nicht geantwortet wird, und jetzt auf eigene Kosten eine Untersuchung veranlassen muss, damit ich eventuell da raus komme.

Ja, ich bin Patient Zero und das ist die einzige Entschuldigung. Alle anderen haben sich wahrscheinlich schon umgebracht.